Pastore, die in Hücker-Aschen tätig waren..

 

Bauks-Nr.: 2697
Nachname, Vornamen (vollständig): Höpker, August Friedrich Wilhelm Markus
Nachname, Rufname: Höpker, August
Geburtsort: Kirchlengern
Schulausbildung: Gymnasium Gütersloh, Abitur 1898
Studium: stud Halle (1 1/2), Berlin (1/2), Greifswald (1 1/2), Erlangen (1/2)
1. Examen (Jahr, Ort): Münster O 1902
2. Examen (Jahr, Ort): Münster H 1904
Tätigk. zw. Ex. u. 1. Pfrst. (Hpr., Lehrer, Vik.): Pred Sem Soest 1.4.1903 - 31.3.1904, Hpr Werther 1.6.1904, Spenge (in Hücker-Aschen) 1.9.1904, Kirchlengern 13.10.1905, Dortmund Petri-Nikolai 5.5.1906, Oeynhausen 15.12.1907, Hiddenhausen (in Oetinghausen) 15.2.1908
gesperrt bis: 22.01.1905
Pfarrstelle(n) / Ruhestand: 5. Pf Herford Münster Kg (in Laar) eingf 6.2.1910
Hauptpfarrort in Westfalen: Herford (in Laar)
i.R. / a.D.: iR 30.6.1926
Sterbeort: Herford
Ehefrau: Helene Fromme, 1883 - ...
Hochzeitsdatum: 1908.04.28
Ort der Hochzeit: Soest
Schwiegereltern: Gymnasialprofessor in Soest
Weitere Ämter und besondere biografische Hinweise: Ltr Ev Jugend- und Wohlfahrtsamt Herford 1.7.1926 (- 31.12.1928)
Lebensdaten: 31. März 1879 - 19. März 1937
Eltern: pfarrwer August Wilhelm Höpker und Friederike Höpker

Im Jahre 1904 ergab sich für unsere Gemeinde eine neue Lage, als das Konsistorium den beiden Pfarrern in Spenge einen Hilfsprediger zur Verfügung stellte. Der erste Hilfsprediger Höpker, zu dessen Besoldung die Bewohner von Hücker-Aschen freiwillige Gaben beitrugen, nahm seine Wohnung in der Schule zu Hücker und wurde hier im Januar 1905 ordiniert. Sein Nachfolger, Hilfsprediger Koch, wohnte indessen in Spenge im Kantorhause.

 

 

Bauks-Nr.: 1342
Nachname, Vornamen (vollständig): Dreyer, Karl Ludwig Friedrich
Nachname, Rufname: Dreyer, Friedrich
Geburtsort: Deutsch-Sagar/Brand
Schulausbildung: Gy Rendsburg, Kottbus, Münster, Soest und Königsberg/Neumark, Abi O 1915
Studium: stud Bethel (1), Tübingen (2 1/2), Berlin (1/2)
1. Examen (Jahr, Ort): Berlin O 1920
2. Examen (Jahr, Ort): Berlin H 1921
Tätigk. zw. Ex. u. 1. Pfrst. (Hpr., Lehrer, Vik.): LVik Prenzlau/Brand 1.4.1920 - 31.3.1921, Hpr Neuenhagen/Brand 1.2.1922, Hamme 1.8.1922,
Spenge (in Hücker-Aschen) 1.2.1924
gesperrt bis: 29.01.1922
Ort der Ordination: Berlin
Pfarrstelle(n) / Ruhestand: Pf Holsen-Ahle 15.8.1926
Hauptpfarrort in Westfalen: Holsen-Ahle
i.R. / a.D.: iR 31.3.1964
Ehefrau: ledig
Lebensdaten: 21. Juli 1896 - 5. Sept. 1972
Eltern: Pfarrer Louis Karl Friedrich (Fritz) Dreyer und Helene Gellermann

 

 

Bauks-Nr.: 1083
Nachname, Vornamen (vollständig): Cremer, Martin Richard Ufkes
Nachname, Rufname: Cremer, Martin
Geburtsort: Timmel/Hann
Studium: stud ...
1. Examen (Jahr, Ort): Münster O 1925
2. Examen (Jahr, Ort): Münster O 1927
Tätigk. zw. Ex. u. 1. Pfrst. (Hpr., Lehrer, Vik.): LVik Blasheim 1.5.1925 - 30.4.1926,
Hpr Spenge (in Hücker-Aschen) 1.5.1927, Münster Diakonissenhaus 1.10.1927, Soest Wiese-Georg 16.4.1928, SynVík Halle 24.4.1928
gesperrt bis: 14.08.1927
Pfarrstelle(n) / Ruhestand: Pf Pröttlin/Brand 1.9.1928, Freiburg/Hann 1931, Hannover-Kleefeld Petri 1937
Lebensdaten: 26. Januar 1902
Eltern: Hauptlehrer Ufke Cremer und ...

 

 

Bauks-Nr.: 5513
Nachname, Vornamen (vollständig): Schmidt, Friedrich Wilhelm Karl
Nachname, Rufname: Schmidt, Karl
Geburtsort: Alfeld an der Leine/Hann
Schulausbildung: Sch Hohenlimburg, Gy Hagen
Studium: stud Halle, Münster, Berlin und Greifswald
1. Examen (Jahr, Ort): Münster H 1927
2. Examen (Jahr, Ort): Münster H 1930
Tätigk. zw. Ex. u. 1. Pfrst. (Hpr., Lehrer, Vik.): PredSem Carlshof 16.4.1928 - 16.4.1929, LVik Kirchlengern, Hpr Neuenrade 1.11.1927, synVik Halle 11.2.1928, Unna 16.4.1929, Lübbecke 1.11.1929, Hpr Recklinghausen 1.5.1930,
Spenge (in Hücker-Aschen) 1.11.1930
gesperrt bis: 15.02.1931
Ort der Ordination: Spenge
Pfarrstelle(n) / Ruhestand: Pf Hiesfeld/Rhld eingf 1.12.1931, auf Rechte des geistl Standes verzichtet und Kirchenaustritt 1941, ...
Lebensdaten: 12. Februar 1900
Eltern: Kaufmann ...
 

 

Bauks-Nr.: 6274
Nachname, Vornamen (vollständig): Tersteegen, Johannes
Geburtsort: Vluyn/Rhld
Schulausbildung: Gy Moers, Abi O 1924
Studium: stud phil (1 1/2), stud theol ab H 1925 Tübingen (1/2), Marburg (1 1/2), Münster (1 1/2)
1. Examen (Jahr, Ort): Münster H 1929
2. Examen (Jahr, Ort): Münster H 1931
Tätigk. zw. Ex. u. 1. Pfrst. (Hpr., Lehrer, Vik.): ReligionspädSem Gütersloh 26.10.1929 - 30.4.1930, PredSem Soest 1.5.1930 - 30.4.1931, Hpr Horst 1.8. (- 31.8.) 1930, Bielefeld Martini 1.4.1931, Spenge (in Hücker-Aschen) 1.11.1931, Neunkirchen 2.11.1935
gesperrt bis: 24.04.1932
Pfarrstelle(n) / Ruhestand: 2. Pf Neunkirchen eingf 29.3.1937, Nordhorn 1949
Hauptpfarrort in Westfalen: Neunkirchen
Sterbeort: Münster
Begräbnisort: Vluyn/Rhld
Ehefrau: Margarete Friesen aus Rayen/Rhld, 1904 - 1946
Hochzeitsdatum: 1932.06.01; 2. 1948.05.12
Ort der Hochzeit: Rayen/Rhld; 2. Wissen/Rhld
Lebensdaten: 29. Aug. 1904 - 15. Dez. 1963
Weitere Ehen: 2. Änne Abresch
Eltern: Landwirt Johannes Tersteegen und Katharina Hellwigen

 

 

Pastor Hermann Böhlke
 

Böhlke-In-der-Ramsau-a-neu-webPastor Hermann Böhlke in der Ramsau
© Traugott Böhlke

 

Für die Überlassung der Fotos bedanke ich mich ganz herzlich bei Traugott Böhlke, dem Sohn von Pastor Hermann Böhlke.

Traugott Böhlke schreibt:
Es war insgesamt ein bisschen schwierig, weil es in unserem Besitz sehr wenig Bilder von unserem Vater gibt. Die Erklärung ist ganz einfach: Er hat selbst fotografiert und gefilmt (S8 und vorher N8)  - leidenschaftlich. Natürlich analog, Selfies gabs auch noch nicht, und so ist er selbst wenig "im Bilde".

In seinen letzten Lebens- und Dienstjahren hat er Gemeindefreizeiten in der Ramsau organisiert. Davon sind die hier gezeigten Bilder. Es sind keine Porträts, weil er sich dafür - nach eigenem Ermessen - nicht eignete.

 

Böhlke-In-der-Ramsau-b-neu-webPastor Hermann Böhlke in der Ramsau
© Traugott Böhlke

 

 

Böhlke-In-der-Ramsau-c-neu-webPastor Hermann Böhlke in der Ramsau
© Traugott Böhlke

 

 

img123-neu-webPastor Hermann Böhlke mit Ehefrau Hanna in der Ramsau
© Traugott Böhlke

Eigentlich sind beide als Team in Erscheinung getreten und waren erst als Team richtig gut.

Kennengelernt hatten sie sich während des Studiums (unsere Mutter Hanna war auch Theologin) in Marburg: unser Vater Hermann brauchte aufgrund seiner Sehbehinderung eine Assistenz (insbesondere beim Lesen - nicht nur deutscher, sondern auch hebräischer und griechischer Texte). Unsere Mutter Hanna stand ihm als Honorarkraft (so würde man es heute sagen) zur Seite.

Aus dieser Notgemeinschaft wurde dann ein Liebes- und später ein Ehepaar. Ältere Gemeindeglieder werden es bestimmt noch bestätigen können.

 

 

Unvergessen: Pastor Hermann Böhlke

Zum Tod von Pastor Hermann Böhlke am 17. Juli 1976

img494aPastor Hermann Böhlke

 

„Tiefe Trauer und Anteilnahme gegenüber der Frau und fünf Kindern hat die Nachricht vom Tode von Hermann Böhlke über die Grenzen der Ev. Kirchengemeinde Hücker-Aschen hinaus ausgelöst.

Vom schweren, mit großer Tapferkeit und nie erlahmender Zuversicht über viele Jahre getragenen Leiden des verstorbenen Seelsorgers wusste man in seiner Gemeinde. Dennoch ist sein Ableben im Bielefelder Johannes-Krankenhaus für viele Menschen überraschend gekommen, wusste man doch von seiner Kraft, seinem Willen und seinem Mut.

Sein Tod hinterlässt eine wohl kaum zu schließende Lücke in einer Gemeinde, deren Aufbau er in über drei Jahrzehnten mitgestaltet, deren Gesicht er mitprägte.

Hermann Böhlke war ein schweres Schicksal auferlegt. Gerade das mag es wohl gewesen sein, das ihm die Kraft gab, stets für seine Gemeinde da zu sein. In seiner Frau Hanna fand er eine Partnerin, die ihm im wahrsten Sinne des Wortes Lebensgefährtin war, die sein Schicksal als das ihrige betrachtete.

Nach einem schweren Unfall in einem Eisenwerk, das die Erblindung eines Auges und eine erhebliche Schwächung der Sehkraft des anderen Augenlichts zur Folge hatte, studierten beide gemeinsam Theologie. Präses D. Hans Thimme, in den vierziger Jahren zusammen mit Hermann Böhlke Pfarrer in Spenge, den eine herzliche Freundschaft zur Familie Böhlke verbindet, bezeichnet die Energie, die sportliche Leistungskraft, den praktischen Sinn und die Liebe zur Gemeinde als herausragende Eigenschaften und Merkmale des Verstorbenen.

Die Kirchengemeinde Hücker-Aschen war die einzige Pfarrstelle, in der Hermann Böhlke als Pfarrer tätig gewesen ist. Das lässt seine ungeheure Treue zu den Menschen dieses Raumes erkennen, die um einen großen Freund trauern, der nicht nur Pfarrer, sondern allen Kamerad und Lebensgefährte gewesen ist.

Hermann Böhlke hat nie Aufheben um seine Person gemacht.

Er fühlte sich von Gott berufen, den Menschen zu dienen und fand in seiner Frau Hanna eine Lebensgefährtin, die ihm das alles ermöglichte.“

JÜRGEN WILDT

 

 

 

Pastor Moning

K640_img491aPastor Moning mit Familie beim Amtsantritt in Hücker-Aschen

weitere Informationen folgen...

 

home-02
home-01

Hücker-Aschen

Windmühle am Gehlenbrink
Hücker-Moor
Kirche in Klein-Aschen
Ruderboot auf dem Hücker Moor