Bevölkerung in Hücker-Aschen

 

Spenge wurde 1969 aus den Gemeinden Wallenbrück, Hücker-Aschen, Spenge, Bardüttingdorf und Lenzinghausen (dem ehemaligen Amt Spenge) im Zuge der kommunalen Neugliederung gebildet.

 

Die folgenden Informationen betreffen nur Hücker-Aschen.

Bevölkerungsentwicklung
 

 

 

 

 

Jahreszahl

Hücker-Aschen

 

1785

356

 

1787

494

 

1788

425

 

1798

572

 

1804

649

 

1805

651

 

1810

681

 

1811

719

 

1818

706

 

1832

806

 

1836

840

 

1840

1018

 

1843

1037

 

1846

1007

 

1849

1006

 

1852

962

 

1855

926

 

1858

920

 

1861

912

 

1864

961

 

1867

938

 

1871

904

 

1875

893

 

1880

915

 

1885

915

 

1890

882

 

1895

929

 

1900

808*

 

1905

908

 

1910

903

 

1917

1031

 

1919

956

 

1929

1067

 

1939

1009

 

1950

1458

 

1961

1318

 

1972

1460

 

1981

1305

 

 

 

 

*Der Bevölkerungsrückgang im Jahre 1900 resultiert aus der Abtretung Hücker-Aschener Gebiete an die Nachbargemeinde Siele im Jahre 1896
 

Quelle: Geschichte der Stadt Spenge von 1984

 

 

Gartensmeyer  Anne Marie Ilsabein
*1823 in Hücker  †14.06.1823 in Bustedt

    Mutter:
    Oelgeschläger  Anne Marie Ilsabein
    *04.11.1795 in Hücker  †01.03.1866 in Bustedt

 

Nieberg Anna Magdalena
*1703 in Hücker-Aschen
06.04.1767 in Häger

 

Niehaus  Albert Henrich
*10.04.1774 in Hücker  †05.02.1822 in Depenbrock

 

Remmert, Caroline (geb. Bleckmann)
*xx.xx.xxxx  in Hücker   †1879
Sterbeurkunde liegt vor (Dortmund Dorstfeld Sterbenebenregister 1879 bis 1880)

 

 

 

home-02-Wappen-Spenge
home-01-Mühle

Hücker-Aschen

Windmühle am Gehlenbrink
Hücker-Moor
Kirche in Klein-Aschen
Ruderboot auf dem Hücker Moor